Auf zur nächsten Runde – Leben! Diesmal wird alles besser, oder nicht?

Es ist da, das neue Jahr. Ganz frisch und unverbraucht. Erst drei Tage alt, quasi noch in den Kinderschuhen. Und diesmal wird es unser Jahr, euer Jahr, jedermanns und jederfraus Jahr! Oder etwa nicht??
Am Silvesterabend feiern wir feucht fröhlich, die meisten Menschen sind total erleichtert darüber, wieder eine Runde – Leben geschafft zu haben. Der Rückblick auf das vergangene Jahr ist meist pessimistisch. Viele sehen nur, was sie nicht geschafft haben, oder welche Brocken sie auf Ihrem Weg zur neuen Runde überwinden mussten. Also werden hemmungslos der alte Ballast, all die alten Unsicherheiten, die nicht erreichten Ziele die schlechten Gedanken und Gefühle für diese eine Nacht weggefeiert.
Die Euphorie des Rausches, der Nacht in der sich Menschen miteinander verbunden fühlen weil doch alle das gleiche feiern und vielleicht auch fühlen, veranlasst uns dazu dem neuen Jahr voller Optimismus entgegen zu schauen. Mit großer Freude verballern wir ganz selbstverständlich, ohne schlechtes Gewissen, Millionen, vertreiben die bösen Geister mit einem Radau der seines Gleichen sucht. Vertreiben die schlechten Gedanken die Angst und die Frustrationen. Jedenfalls glauben wir das. Wir liegen uns in den Armen und wünschen uns gegenseitig nach Stoppuhr all jenes was wir uns eigentlich für uns selbst wünschen.

„Im nächsten Jahr wird alles besser!“

Wir fassen Vorsätze, aber nicht nur einen, nein gleich ein ganzes Arrangement von guten Vorsätzen. Voller Tatendrang und ein bisschen verkatert meistern wir den Neujahrstag und schauen auf alles was noch vor uns liegt. Planen das neue Jahr, welches noch so unverbraucht ist. Wir ernähren uns gesund, pflegen uns, suchen neue Herausforderungen sind besonders kompatibel und einfühlsam. Die ersten Tage vergehen noch wie im Rausch, der Rausch des Neuen.

Bei den meisten kommt dann irgendwann der Dämpfer. Das neue Jahr gestaltet sich genauso wie das Alte. Die inneren Geister sind immer noch da und halten einfach nicht den Mund. Wir haben die gleichen Konflikte, fühlen uns immernoch ausgebrannt und die Waage zeigt einfach nicht weniger Kilos an. Der Drang sich ne Packung Kippen in die Lunge zu ziehen steigt und eigentlich will man nur irgendjemanden anschreien, dafür das dieses neue Jahr genauso beschissen ist wie das vergangene.

Was ist passiert? Warum ist das neue Jahr denn nicht besser?
Nun ja, zunächst reicht es nicht sich unreflektiert irgendwelche unerreichbaren Ziele zu setzen und  dabei so ein Druck aufzubauen, dass es einem Bauchweh macht. Der Glaube, ein neues Jahr ein neues Glück stimmt eben einfach nicht. Jedenfalls nicht so wie die Menschen sich das wünschen. Das Glück, oder besser gesagt die innere Ausgewogenheit und Zufriedenheit muss man sich schon erarbeiten, dass kommt nicht so ohne Weiteres vorbei mit einem Kasten Bier und ner Tüte Chips.
Wenn ich mit mir selbst nicht klar komme, dann hilft es ja auch nicht einfach in eine andere Stadt zu ziehen, oder mir etwas Neues zu kaufen. Schlussendlich liegt das Glück in uns. All zu gern wälzen wir die Verantwortung für unser Leben und unser Unglück oder Glück auf andere ab. Die Anderen sollen es gut machen, die Anderen sollen dafür sorgen das ich bekomme was ich will, die Anderen sind Schuld daran, dass es nicht geklappt hat.
Zu Silvester sind die Erwartungen dann besonders hoch. Irgendeine kosmische regenbogenfarbene Macht wird machen, dass es mir besser geht, dass ich einen Traumjob finde, den gängigen Schönheitsidealen entspreche und viel Geld habe und alle mich Lieben.
Tja, Pech gehabt, die Realität ist ein Arschloch und jeder kämpft für sich. Wenn du Leute triffst die dich auf deinem Weg begleiten und dir etwas geben, dann ist das ein Geschenk und nicht selbstverständlich.
Wenn du pessimistisch und negativ durchs Leben gehst, dann ist das Leben genauso.
Du entscheidest, was du aus deinem Leben machst. Du entscheidest , welche Chancen du nutzt und welche nicht. Du entscheidest was für ein Mensch du bist. Und diese Entscheidungen kannst du das ganze Jahr über treffen. Du brauchst kein Silvester und den damit verknüpften Mechanismus der guten Vorsätze!

Sicherlich ist die dunkle Jahreszeit mit der im Dezember liegenden Wintersonnenwende, die sogenannten Rauhnächte, für viele Menschen eine besonders spirituelle Zeit. Der Zugang zum Innersten, zum wahren Ich mit allen echten Motivationen und Gedanken fällt den Menschen in dieser entschleunigten Zeit besonders leicht. Die uns treibenden Gedanken kommen zur Ruhe. Wir sind im Idealfall mit Menschen zusammen, die nicht permanent Erwartungen haben, die wir erfüllen wollen. Und wenn wir dann auch noch das Konsumfest schlechthin hinter uns haben (siehe vorangegangener Blogeintrag) haben wir die Zeit und die Muse uns mal mit uns zu beschäftigen. Daraus resultieren dann meist die Vorsätze. Sie resultieren aus Überlegungen zur Achtsamkeit dem eigenen Ich gegenüber. Doch sobald sich die  Mühle des Lebens wieder anfängt schneller zu drehen, drehen wir mit. Wir hetzen und laufen wir machen und tun. Wir erwarten und sind frustriert. Wir bleiben nicht einfach mal stehen und schauen uns um, schauen in uns hinein und justieren neu. Warum nicht? Meist aus Angst davor was dann passiert. Aus Angst etwas zu verpassen, aus Angst die Erwartungen nicht zu erfüllen aus Angst vor Unsicherheit, oder aus irgendwelchen Glaubenssätzen heraus.

Was tun?
Bleib einfach mal stehen, schau dich um, schau auf Dich und höre auf deine Intuition, denn jeder Tag kann Silvester sein. Du kannst genausogut am 14. April anfangen genau das Leben zu führen was du willst. Du kannst genausogut am 3. August anfangen der Mensch zu sein der du sein willst. Letztendlich ist es dein Leben und wenn du dich entscheidest zufrieden zu sein und die Dinge tust die dafür nötig sind, ohne dich zu fragen was würden Herr Hinz und Frau Kunz dazu sagen, ohne eine Projektionsfläche für den Seelenmüll und die Frustration deiner Mitmenschen zu sein, ohne dich dafür zu schämen, dass du einfach du bist, ohne irgendeine Schuld zu nehmen die nicht deine ist, dann kannst du es schaffen glücklich zu werden.

In diesem Sinn ein gesundes neues Jahr und viel Erfolg!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s